Projektbild

Gewaltprävention

Persönlichkeitsförderung durch Kunstprojekte

Toygiants
Kai Schiemenz  "Große und Kleine - Pistazie / Malve / Koralle"

„Archiskulptur“ umschreibt wohl am besten, was der 1966 in Erfurt geborene und in Berlin lebende Künstler Kai Schiemenz in der Städtischen Galerie Wolfsburg präsentiert.

Für Wolfsburg hat er sich raumgreifende Installationen vorgenommen und damit die Räume der Städtischen Galerie in ihrer Wahrnehmung aufgebrochen. Gewohntes Sehen und Erleben wird unterwandert und die Ausstellung zu einem Raumerlebnis: Große Styroskulpturen füllen den ersten Raum, der zweite dient ihm als Plattform für seine kristallinen, farbigen Glasskulpturen und großen Keramiken. Im dritten Raum hat er ein 6 Meter langes Display platziert, das als Sockel für seine kleinen Styroskulpturen dient.

Die Kunstforscher und Kunstforscherinnen eigneten sich die unterschiedlichen Räume auf ihre Art an. Zunächst wurde das große Ausstellungsplakat untersucht und eine entsprechende Position in den Ausstellungsräumen gefunden: Große und kleine Glasskulpturen, die der Künstler in Tschechien in einer alten Glasmanufaktur fertigen lässt.

Styrodur, das Material aus dem die großen und kleinen Skulpturen im ersten und letzten Raum gefertigt wurden, konnte genauestens geprüft und erörtet werden. Die Materialproben hatte der Künstler zur Verfügung gestellt.

Wie können daraus so große und raumgreifende Arbeiten entstehen? Sind sie auch stabil? Wie wurden sie aufgestellt? Diese und viele weitere Fragen wurden lebhaft diskutiert.
Und die Plattform mit den kleinen Arbeiten wurde natürlich genauestens unter die Lupe genommen ...

click to enlarge / zum Vergrößern anklicken